Farsleber packen an

Altes Sporthaus wird zum Treffpunkt für Jugendliche

Das ehemalige Farsleber Sportlerheim ist kaum wieder zu erkennen. Aus einer ungenutzten Sportstätte ist ein schicker Jugendtreff entstanden, der mit einer Dankeschön-Fest samt Schlüsselübergabe feierlich eröffnet wurde.

Ideengeberin und Initiator des Projektes ist Sylvia Franke, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DRK Kreisverbandes. Zu oft sah sie die Teenies aus dem Ort an der Bushaltestelle. Was fehlte war ein gemütlicher Treffpunkt für die Jugendlichen.

" Ich habe sie gefragt, was ihnen gefallen würde und überlegt, wo sie gut aufgehobeb wären. Das alte Sportlerheim bot sich da bestens an", erinnert sich Franke.

Nach Gesprächen mit dem Stadtrat Wolmirstedt und dem Vorlegen eines Konzeptes schlossen sich die Jugendlichen im August letzten Jahres zur Jugendrotkreuzgruppe zusammen, um sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich zu engagieren.

Dann wurde angepackt: Viele fleißige Helfer, allen voran die Jugendlichen, aber auch deren Eltern und zahlreiche Handwerker aus der Region brachten das Objekt komplett auf Vordermann. Sechs Monate dauerte die Bauphase - Mitte April 2015 gab es grünes Licht von der Behörde. Der Jugendtreff war bezugsfertig.

"bedanken möchten wir unsbei den Handwerkern, die auf Ihre Vergütung verzichteten", so Sylvia Franke. Nach der Sanierung folgte der Feinschliff. So bekam der neue Jugendclub einen passenden Namen und heißt jetzt in Anlehnung an das ehemalige Sportlerheim "Traktor Farsleben". Daraus resultierte ein weiteres tolles Projekt: Der Stendaler Graffiti Künstler Michael Braune entwickelte in einem Kreativ-Workshop zusammen mit den Jugendlichen ein Motiv für den Giebel. Seitdem ziert der namensgebende Traktor, gefahren von einer DRK-Schwester, die  Aussenfassade des Jugendclubs. "Der club ist eine Bereicherung für die jungen Farsleben. Hier können sie sich austauschen, Sport treiben und lernen, Verantwortung zu übernehmen", erklärt Sylvia Franke. Die jungen "Hausherren" managen alles in Eigenregie, vom Putzplan bis zur Organisation von Veranstaltungen. In Trägerschaft des DRK Kreisverbandes ist der neue Treffpunkt eine Begegnungsstätte für alle-mit offenen Türen und viel Platz für Ideen.

 

JRK - Begegnungsstätte eröffnet in Farsleben

Das neue Domizil der Jugendrotkreuzgruppe Farsleben ist renoviert und neu herausgeputzt. Ein sehenswertes Objekt ist entstanden.

Bei einer feierlichen Eröffnung und einem "Tag der offenen Tür" können Sie unsere Begegnungsstätte für junge und junggebliebene Menschen kennenlernen. Wir bedanken uns mit einer Feier bei allen Unterstützern und fleißigen Helfern.

Wir begrüßen alle Interessierten zur Eröffnung und Schlüsselübergabe am 9. Mai um 10.00 Uhr, im JRK - Treff "Traktor Farsleben", Am Sportplatz in Farsleben.

Wir bitten von Blumen und Präsenten abzusehen und stattdessen um den Einsatz Ihrer Tat- und Muskelkraft oder einer monetären Unterstützung, vor Ort beim Jugendrotkreuztreff, zur Aufzeichnung der MDR-Fernsehsendung "Mitmachen statt Meckern".

Gemeinsam etwas bewegen!
Am 12. Juni 2015 ab 9.00 Uhr.

 

 

Jugendrotkreuz in Farsleben gegründet

Ein großer Schritt zur Förderung der Jugendarbeit im Roten Kreuz wurde vergangenen Freitag in Farsleben gegangen. 18 Jugendliche um Initiator Franz Sabrowsky, trafen sich um das Jugendrotkreuz (JRK) Farsleben zu gründen. Ortsbürgermeister Rolf Knackmuß wurde von den jungen Leuten als Gast geladen. Gern kam er der Einladung nach und freute sich, dass es in Farsleben so viele aktive Jugendliche gibt, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für das DRK engagieren.
Die feierliche Aufnahme in das JRK wurde von der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Sylvia Franke vorgenommen. Zu dem Aufnahmeantrag gab es für jeden ein T-Shirt und eine Infomappe über die Arbeit des DRK Kreisverband Börde. Zum Gruppenleiter wurde der 18 jährige Franz Sabrowsky gewählt.
In den regelmäßigen Gruppenstunden werden die Jugendlichen viel Lernen. Sie werden in Erster Hilfe ausgebildet und an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Auch auf Veranstaltungen werden sie präsent sein.
Die jungen Leute im Alter zwischen 13 und 18 Jahren möchten gemeinsam Ihre Freizeit sinnvoll gestalten. Gleich am Sonntag unterstützten sie die sanitätsdienstliche Absicherung bei einer Open-Air Veranstaltung in ihrem Ort. Hier lernten sie auch Gordon Westphal, den JRK Kreisleiter kennen, der ebenfalls sein ehrenamtliches Engagement als Jugendrotkreuzler in Groß Ammensleben begann.  
Im DRK Kreisverband Börde engagieren sich  zur Zeit fünf Jugendrotkreuz- und elf Schulsanitätsgruppen.

 

SAM_0641.JPG


 

Übungsmaterial für das Jugendrotkreuz


Gordon Westphal, Kreisleiter Jugendrotkreuz (JRK) im DRK Kreisverband Börde, freute sich sehr, als kürzlich durch eine Mitarbeiterin der Ambulanten Pflege telefonisch mitgeteilt wurde, dass die Firma Ball Packaging Europe GmbH aus Hermsdorf, für das Jugendrotkreuz Erste Hilfe Material zur Verfügung stellte.
Er griff zum Handy um die nötigen Kontakte herzustellen. Dann ging es sehr schnell. Ein Termin wurde abgesprochen. Karl Rieger, stellvertretender Werksleiter und Assistentin Julia Herzig überreichten Gordon Westphal das Schulungsmaterial, welches nur zu Übungszwecken dient. „Für die Zukunft haben wir eine regelmäßige  Zusammenarbeit angedacht“, so Gordon Westphal.

Die Kinder und Jugendlichen der JRK Gruppe Groß Ammensleben freuten sich sehr über die Spende. Besonders in der Ersten Hilfe sind sie sehr aktiv. Erst kürzlich konnten sie ihr Wissen beim kreisinternen Wettbewerb des DRK Kreisverband Börde unter Beweis stellen.  Sie belegten voller Stolz einen 2. Platz.

 

bearb. uebungsmaterial.jpg

Voller Freude konnte Gordon Westphal (li.) mehrere Kisten Erste Hilfe Materialen von Karl Rieger (mi.) und Julia Herzig (re.) in Empfang nehmen.