Sie sind hier: Angebote / Ehrenamt / Jugendrotkreuz (JRK)

Ansprechpartnerin

Ursula Geisthardt

Ehrenamts­koordinatorin

Tel: 03904 72507 - 252
ursula.geisthardt[at]drk-boerde[dot]de

Ansprechpartner

Gordon Westphal

Kreisleiter des JRK

Tel: 03904 72507 - 254
kreisleitung.jrk@drk-boerde.de

Jugendrotkreuz (JRK)

JRK-Logo

Im Deutschen Jugendrotkreuz (JRK), dem Jugendverband des DRK, engagieren sich über 113.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 27 Jahren für soziale Gerechtigkeit, für Gesundheit und Umwelt, Frieden und Völkerverständigung.

In bundesweit rund 5.500 ehrenamtlich betreuten Jugendgruppen bildet das JRK Kinder und Jugendliche in Erster Hilfe und Rettungsschwimmen aus und organisiert Sanitätsdienste und Streitschlichter-Programme an Schulen.

Gemeinsam verbringen die jungen Rotkreuzler/-innen ihre Freizeit mit vielfältigen und spannenden Aktivitäten, wobei Hilfsbereitschaft und gelebte Toleranz stets im Mittelpunkt stehen. Die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes - Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität - sind dabei die zentrale Grundlage für die Arbeit des Jugendrotkreuzes.

Foto: Jugendliche liegen in einem Kreis Kopf an Kopf aneinander und lachen.
Foto: M. Andreya/ DRK

Das Jugendrotkreuz im DRK-Kreisverband Börde e.V. besteht derzeit aus 5 Gruppen. Es hat zum einen die Aufgabe, auf die Arbeit im DRK vorzubereiten. Zum anderen, und vielleicht noch wichtiger, ist es eine Möglichkeit, seine Zeit sinnvoll in einer Gruppe Gleichgesinnter zu nutzen.

Alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 6 bis 27 Jahren sind eingeladen mitzumachen.


Interessenten (oder die Eltern) melden sich bei Gordon Westphal.  Die Kontaktdaten finden Sie rechts.
 

Schulsanitätsdienst

Der JRK-Schulsanitätsdienst ist ein gemeinsames Angebot von Schule und Jugendrotkreuz. Er ergänzt und sichert die Erste-Hilfe-Versorgung an der Schule und stellt die Erstversorgung im Falle von Unfällen, Verletzungen und Erkrankungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher.

Mehr Informationen finden Sie hier.